Fotografie zerstören

FRISE Künstlerhaus Hamburg

19. – 28. Januar 2024

Eröffnung: 19. Januar, 2024, 19 Uhr

Künstler:innen: Laurel Chokoago, Elisa Goldammer, Maik Gräf, Almut Hilf, Maximilian Koppernock, Mitko Mitkov, Wiebke Schwarzhans, Jenny Schäfer, Dirk Stewen, Caspar Sänger, Daniela Zeilinger, mit einem Text von Mira Anneli Naß.

Das Arbeiten mit oder in der Fotografie bewegt sich immer wieder im Spannungsfeld zwischen der Vorstellung technischer Perfektion und dem verzweifeltem Ausbruch aus der Blickrichtung, dem Viereck, dem Material. Die destruktiven Eigenschaften der Fotografiegeschichte wie beispielsweise in der Kolonialzeit sind nicht nur inhaltlicher oder formaler sondern auch, wie wir u.a. dank der Ausstellung „Mining Photography“ (MK&G Hamburg) auch einordnen können, ökologischer Natur. Im Rahmen der Ausstellung „FOTOGRAFIE ZERSTÖREN“ werden Künstler*innen gezeigt, die sich mit der Dekonstruktion technischer Vorgänge und Abstraktion fotografischen Materials, aber auch mit dem neuen Perspektiven des Gegenstands, der Abbildung  und der Position auseinander setzen. 

Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kunst und Kultur Hamburg und der Liebelt Stiftung Hamburg


FRISE Künstlerhaus Hamburg
Arnoldstrasse 26
22765 Hamburg

https://www.frise.de/

Auslandsatelier

Cité Internationale des Arts Paris

mehr

Polkadots

Elektrohalle Rhomberg, Salzburg

mehr

Uncertainity

Size Matters. Raum für Kunst & Film, Wien

©Ganser/Zeilinger, untitled, 2023mehr